Großvater, was hast du mir hinterlassen


Sie können eine Wohnung von einem Familienmitglied erben und zusammen mit einer Wohnung Mitglied einer Wohnungsgenossenschaft werden. Dies sind in der Regel so einfache Bedingungen, dass das Mitglied Eigentümer der Wohnung sein muss, oder er muss die Miete zahlen – aufgrund dieser Tatsache erhält das Mitglied nicht nur einen Abfindungsanteil für diejenigen, die keine Wohnung mehr wollen, sondern auch einen Anteil an der Gesamtsumme.
poslední část puzzle.jpg

Wenn der Übergang eintritt

der Übergang von Rechten und Pflichten ist mit der Vermietung von Wohnungsgenossenschaften verbunden. Diese Rechte umfassen auch Abwicklungsaktien. Wenn es keinen Mietvertrag gibt, haben Sie natürlich das Recht, anstelle eines Mietvertrags einen Vertrag mit einer Wohnungsgenossenschaft abzuschließen. Wenn Sie jedoch nicht von Anfang an Mitglied werden möchten, können Sie den Austritt aus der Wohnungsgenossenschaft beantragen. Wenn das Mitglied verheiratet war – die Mitgliedschaft befindet sich im SJM, dh im Miteigentum des Ehepartners, und wenn 1 von ihnen verstorben ist, kann auch der Anteil der Genossenschaft mit allen Rechten und Pflichten aufgeteilt werden.
dřevěná figurka.jpg

Das Recht auf einen Vergleichsanteil

tritt nach allgemeinem Recht auf. Solche Beträge werden anschließend als Abwicklungsanteil erhalten und dürfen die erfüllten Einlageverpflichtungen des Mitglieds nicht übersteigen. Wenn die Einzahlungsverpflichtung 250 betrug, kann die Wohnungsgenossenschaft Ihnen daher keinen Abwicklungsanteil von 200 zahlen. Zumindest, was Sie in das Team stecken, bekommen Sie. Viele Menschen fragen sich, wann ein solcher Vergleichsanteil tatsächlich die Ursache ist, wenn Sie Geld erhalten – erst nach der Reinigung der Wohnung haben Sie eine gesetzliche Frist von 15 Tagen ab Fertigstellung.

Es kann auch vorkommen, dass die Genossenschaft sich selbst ausschließt, was aber nicht bedeutet, dass sie Ihnen keinen Siedlungsanteil gibt. Die Zahlungsfrist beginnt in der Regel mit dem Inkrafttreten der gerichtlichen Entscheidung über den Ausschluss von Mitgliedern oder sogar nach Ablauf der Frist für die Erklärung der Ungültigkeit eines solchen Ausschlusses aus der Genossenschaft.
.